Bestattungsarten

Erdbestattung

Die Erdbestattung ist ein Teil des christlichen Glaubens. Sie ist die traditionelle Bestattungsart der Christen.

Der Verstorbene wird bei einer Erdbestattung im Anschluss an die Trauerfeier im Sarg in der Erde beigesetzt. Die Trauergemeinde begleitet die Zeremonie und wirft Erde oder Blumen in das Grab. Auch Kränze und Gestecke können am Grab abgelegt werden.

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung hat vor allem im Osten Deutschlands seit der Zeit der Reformation eine lange Tradition. Ihre Wurzeln reichen bis weit vor die Antike. In anderen Kulturen ist sie die ausschließliche Bestattungsart.

In den letzten Jahrzehnten wird sie in ganz Deutschland wieder mehr und mehr praktiziert. Der Verstorbene wird dabei im Sarg in einem Krematorium eingeäschert. Die Asche wird in der Urne zu uns überführt, anschließend findet die Beisetzung gemeinsam mit der Trauergemeinde statt. Meistens wird die Trauerfeier mit der Urne durchgeführt, wobei die Urne direkt im Anschluss an die Trauerfeier beigesetzt wird. Es kann jedoch auch schon vor der Einäscherung, mit dem Sarg des Verstorbenen, eine Trauerfeier durchgeführt werden.

Auf der Basis einer Feuerbestattung gibt es einige neue Bestattungsarten wie die Seebestattung, die Naturbestattung und die Baumbestattung.

Seebestattung

Seebestattungen werden von spezialisierten Reedereien durchgeführt. Nach der Einäscherung wird die Asche in einer Urne auf See überführt, vor allem auf die Nord- oder Ostsee und den Atlantik. Dort wird sie nach Überschreiten der Dreimeilenzone ins Meer hinabgelassen. Damit der Ort der Beisetzung nicht ungewiss bleibt, wird ihr genauer geografischer Punkt auf einer Seekarte eingetragen.

Eine Seebestattung kann anonym, also ohne das Beisein der Angehörigen durchgeführt werden. Die Angehörigen können aber auch dabei sein und an Bord des Schiffes eine Trauerfeier abhalten. Ein Trauerredner oder ein Pfarrer kann dazugebeten werden.

Seebestattungen können für die Trauerverarbeitung von Nachteil sein. Der Beisetzungsort befindet sich weit weg, Besuche sind nur mit Hilfe einer Gedenkfahrt möglich. Die Entscheidung dafür sollte daher wohlüberlegt sein und mit der Familie besprochen werden.

Naturbestattung

Besonders naturverbundenen Menschen bedeutet es Trost, wenn sich die letzte Ruhestätte in der Natur befindet. Angehörige können hier Ruhe und Frieden zum Gedenken finden.

Eine Feuerbestattung geht einer Naturbestattung immer voraus. In Deutschland, Österreich und in der Schweiz gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir informieren Sie gerne weitergehend.

www.naturbestattungen.de